R bis Z


Radfahrprüfung: siehe Verkehrserziehung, Klassenfahrt


Ranzen: In den ersten beiden Schuljahren legen wir gemeinsam mit den Kindern fest, welche Materialien in der Schule bleiben können und welche sie jeden Tag für die Hausaufgaben in Ihren Ranzen packen müssen. So möchten wir vermeiden, dass die Kinder ein zu großes Gewicht auf dem Rücken tragen.


Raumplan: Den aktuellen Raumbelegungsplan finden Sie zwischen den Haupteingangstüren des Schulgebäudes.
Schülerparlament: Das Schülerparlament setzt sich aus den Klassensprechern der Klassen drei und vier zusammen. Sie treffen sich regelmäßig unter Leitung der Schulsozialarbeiterin, um aktuelle Vorkommnisse oder Vorhaben zu besprechen.


Schulanmeldung: Jedes Jahr vor den Osterferien findet die Schulanmeldung für das nächste Schuljahr statt. Zuvor wird ein Elterninformationsabend veranstaltet. Sie erhalten an verschiedenen Stationen die Möglichkeit, sich über Kognition, Motorik, Persönlichkeit, Wahrnehmung, Sprache und Förderung im häuslichen Bereich zu informieren. Außerdem wird der Ablauf der Schulanmeldung dargestellt. An diesem Abend sind die Erzieherinnen der beiden Kindergärten, eine Logopädin, eine Ergotherapeutin, die Schulsozialarbeiterin und die Schule mit zwei Lehrerinnen und der Schulleitung beteiligt.


Schulbesuchstag: Anfang des zweiten Halbjahres besuchen die zukünftigen Erstklässler die Schule, um an einem zweistündigen Probeunterricht teilzunehmen.


Schulbücher sind Eigentum der Schule und sollten entsprechend sorgfältig behandelt werden. Sie sind innerhalb von zwei Wochen mit einem Schutzumschlag zu versehen, ansonsten sind die Lehrkräfte verpflichtet, die Bücher einzubehalten. Bei Beschädigung eines Schulbuches muss dieses ersetzt werden.


Schulfeste: Die Schulgemeinde feiert abwechselnde Feste. Die Elternbeiräte unterstützen die Schule bei diesen Festen in Planung und Durchführung.


Schulkonferenz: Die Schulkonferenz ist das oberste Gremium der Schule. Es besteht aus Eltern, Lehrkräften und der Schulleiterin. Hier werden alle wichtigen Dinge, die die Schule betreffen, besprochen. Die Schulkonferenz sollte einmal im Halbjahr tagen. Ihre aktuelle Zusammensetzung können Sie der Schulhomepage entnehmen.


Schulordnung: An unserer Schule wollen wir freundlich sein, Rücksicht nehmen und fair sein. Schlagen, treten, spucken und andere körperliche Übergriffe sind an unserer Schule nicht erlaubt. Jeder, der sich daran beteiligt, verstößt gegen diese Regel, gleichgültig wer begonnen hat. Die ausführliche Schulordnung finden Sie im Hausaufgabenheft der Kinder und auf der Homepage im Downloadbereich.


Schulprogramm: Das Schulprogramm der Grundschule Espenau besteht aus verschiedenen Schwerpunkten, die in jedem Schuljahr neu festgelegt werden. Zu diesen Bereichen wird regelmäßig mit den Kindern und im Kollegium gearbeitet. Wenn Sie sich dafür interessieren, welche Schwerpunkte sich das Kollegium gesetzt hat und wie die Grundlagen unserer Arbeit aussehen, so können Sie gerne Teile unseres schriftlichen Schulprogramms im Sekretariat einsehen.


Schulweg: In den ersten Schultagen werden Sie Ihr Kind sicher begleiten wollen. Möglichst bald sollte Ihr Kind den Weg kennen und selbstständig gehen können. Es empfiehlt sich mit anderen Kindern aus dem Wohngebiet den Schulweg (siehe Schulwegsicherungsplan) gemeinsam zurückzulegen, denn hierbei ergeben sich Verabredungen und Freundschaften. Zudem tut Ihrem Kind vor und nach der Schule Bewegung an der frischen Luft gut.


Schwimmunterricht: Ab dem dritten oder vierten Schuljahr haben die Kinder 1x wöchentlich Schwimmunterricht, bis dahin sollte Ihr Kind im tiefen Wasser schwimmen können. Sie erhalten im Vorfeld einen Elternbrief mit einem Anamnesebogen und den Schwimmregeln. Es besteht die Möglichkeit, die Kinder- und Jugendschwimmabzeichen gegen geringes Entgelt abzulegen. Bei gesundheitlichen Einschränkungen (und Anwesenheit in der Schule) muss dem Schwimmunterricht trotzdem beigewohnt werden, es erfolgt keine Befreiung. Bitte Badeschlappen und bequeme Kleidung mitbringen.


Sekretariat: Es ist am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 07.30 bis 11.00 Uhr besetzt.


Streitschlichter: Interessierte Kinder der Klassen 3 können sich unter der Leitung der Schulsozialarbeit zu Streitschlichtern ausbilden lassen. In den großen Pausen sind sie durch gelbe Westen auf dem Schulhof zu erkennen und können bei Bedarf angesprochen werden.


Sportunterricht: In den Richtlinien, an die wir alle gebunden sind, findet sich folgender Satz: Schüler haben während des Unterrichts sportgerechte Kleidung zu tragen; Uhren und Armbänder, Ohrringe, Ketten und Ringe sind abzulegen. Im Interesse Ihres Kindes sorgen Sie bitte dafür, dass dies eingehalten wird. Auch ein harmloser kleiner Ohrring kann bei sich selbst oder anderen zu erheblichen Verletzungen führen. Am einfachsten ist es, wenn Ihr Kind an einem Tag, an dem Sportunterricht stattfindet, seinen Schmuck zu Hause lässt, damit dieser auch nicht verloren geht. Schuhe mit abriebfesten Sohlen sind zu tragen. Bei gesundheitlichen Einschränkungen (und Anwesenheit in der Schule) muss dem Sportunterricht trotzdem beigewohnt werden, es erfolgt keine Befreiung.


Sprechzeiten: Die Sprechzeiten der Lehrerinnen und Lehrer sowie der Sozialarbeiterin werden halbjährlich neu festgelegt und über einen Elternbrief mitgeteilt. Sie finden aktuelle Infos dazu auch auf der Homepage.


Theaterbesuch: Einmal im Jahr besuchen alle Kinder ein Theaterstück.*


Veranstaltungen: Die Klassen der Jahrgangsstufe 3 gestalten jährlich die Behinderten- und Seniorenweihnachtsfeier mit. Hierbei handelt es sich um eine Schulveranstaltung, die Teilnahme ist verpflichtend. Über alle Veranstaltungen werden Sie bei den Klassenelternabenden im Einzelnen informiert.*


Verkehrserziehung: Die Verkehrspolizei bietet im ersten Schuljahr eine Informationsveranstaltung an, bei der sie mit den Kindern richtiges Verhalten als Fußgänger bespricht und einübt. In Klasse 2 findet motorisches Radfahrtraining statt. Im vierten Schuljahr ist Verkehrserziehung ein Schwerpunkt im Sachunterricht. Parallel dazu führen Verkehrspolizisten im Verkehrsgarten der Jugendburg Sensenstein ein Radfahrtraining durch, das mit einem 5-tägigen Aufenthalt verbunden ist. Anschließend findet eine Abschlussprüfung im Realverkehr bei uns in Espenau statt. Nach dieser werden Sie darüber informiert, ob Ihr Kind schon in der Lage ist, mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilzunehmen.


Verlässliche Schule: Seit August 2006 gilt die „Verlässliche Schule“. Dies bedeutet, dass es täglich verlässliche Unterrichtszeiten für Ihr Kind gibt und keine Unterrichtsstunde kurzfristig ausfällt. Arbeitsgemeinschaften werden nicht vertreten.


Vorklasse: In der Vorklasse erhalten Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen noch nicht in der Lage sind, die 1. Klasse zu besuchen, eine bedarfsgerechte Förderung. Die für uns zuständige Vorklasse befindet sich in Immenhausen.


Vorlaufkurs: Kinder, deren deutsche Sprachkenntnisse noch nicht für einen Schulbesuch ausreichen, werden im Vorlaufkurs unterrichtet. Der Vorlaufkurs beginnt im August/September vor der Einschulung und dauert bis zu den Sommerferien. Er ersetzt nicht die Vorklasse.


Wandertag: In einem Schuljahr finden mehrere Wandertage statt. Die Wandertage gibt die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer rechtzeitig bekannt. Sollte dafür die Begleitung durch Eltern erforderlich sein, werden Sie von der Lehrerin/dem Lehrer angesprochen. Bei zeitlichen Abweichungen vom Stundenplan wird im Vorfeld der Betreuungsbedarf, der nicht in der Schulbetreuung angemeldeten Kinder, schriftlich abgefragt. Mit elterlicher schriftlicher Genehmigung dürfen Kinder nach Beendigung des Wandertages auch von nicht schulischen Örtlichkeiten, z.B. dem Bahnhof, den Heimweg antreten. Rüsten Sie in jedem Fall Ihr Kind mit geeignetem Schuhwerk, Kleidung und Proviant aus.


Weihnachtsfeier: Jede Klasse gestaltet in Absprache mit den Eltern ihre Klassenweihnachtsfeier. Eine gemeinsame Feier aller Kinder findet am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien statt. Dazu werden die Seniorinnen und Senioren der Werkhilfe eingeladen. Die verschiedenen Programmpunkte steuern alle Klassen bei. Die Gesamtplanung liegt bei der Musiklehrerin. Von ihr wird ebenfalls an jedem „Adventsmontag“ eine kurze musikalische Einstimmung mit gemeinsamen Liedern am Weihnachtsbaum im Foyer geleitet.


Zahnarztbesuch: Einmal im Jahr kommt der Schulzahnarzt. Die Kinder werden zahnärztlich untersucht und sie erhalten eine schriftliche Mitteilung über den Befund. Die Klassen erhalten einmalig eine Lerneinheit über das Thema Zähne und Zahngesundheit.


Zeugnisse: In der ersten und zweiten Klasse erhalten die Kinder nur jeweils ein Zeugnis am Schuljahresende. Im ersten Schuljahr gibt es keine Noten. Sie werden über den Leistungsstand, das Arbeits- und Sozialverhalten in schriftlicher Form informiert. Ab dem zweiten Schuljahr erhalten die Kinder Ziffernnoten und im Fach Deutsch auf einem Zusatzblatt Bemerkungen zu den jeweiligen Kompetenzbereichen.


Zusammenarbeit mit anderen Schulen: Die Grundschulen Espenau, Immenhausen, Reinhardshagen, die Gesamtschule Immenhausen und die Dietrich Bonhoeffer Schule (Erziehungshilfeschule) bilden einen Schulverbund. Über die Zusammenarbeit können Sie im Schulprogramm nachlesen.


*) Aufgrund unserer derzeitigen Schulsituation stellen wir uns neuen Aufgaben, die viel Zeit und Kraft in Anspruch nehmen. Daher werden in diesem Schuljahr alle zusätzlichen, freiwilligen und z.T. gemeinsamen Veranstaltungen ausgesetzt. Was die einzelnen Klassen planen und umsetzen, erfahren Sie an Ihren Elternabenden.

Anschrift & Kontakt


Goethestr. 9, 34314 Espenau

Tel:  +49 (0) 5673 1460

Fax: +49 (0) 5673 9255 67


Poststelle@grundsch.espenau.schulverwaltung.hessen.de


Sekretariat:

Frau Bernhardt

Mo, Di, Do

7:30 - 11:00

 


Copyright © 2016 by Grundschule Espenau - alle Rechte vorbehalten

Layout & Design by D. Trust (jimdo Software)